Ich möchte hier einen kleinen technischen Exkurs machen, denn so abstrakt und einfach die Zusammenhänge hier sind, so grundlegend sind sie für die Kommunikation generell, also auch für die Kommunikation zwischen Lebewesen.

Technisch gesehen ist Kommunikation die Übertragung von Daten. Nicht mehr und nicht weniger. Durch den Kontext des Empfängers wird aus den Daten Information.

Hier ein Beispiel: Wenn ich sage "Der ist aber groß!"
Was denken Sie? Was meine ich? Einen Baum? Einen Käfer? Einen Kuchen?

Der Kontext entsteht einerseits durch eigene Erfahrungen und andererseits durch die Situation und vorangegangene Gespräche.

Wichtig ist, dass der Empfänger nur dann das gleiche verstehen kann, was der Sender meint, wenn der Kontext zumindest in etwa der gleiche ist, wie der des Senders. Anderenfalls kann der Empfänger glauben, genau das Richtige verstanden zu haben, aber der Sender meinte etwas völlig anderes.

Der Dialog

S: "Der ist aber groß! Weißt du, was ich meine?"
E: "Ja."

sagt nichts darüber aus, ob der Empfänger die Information erhalten hat, die der Sender übermitteln wollte.

Fazit: Der Sender ist für die korrekte Übertragung der Information verantwortlich!
Go to top